Incredibile


Rom 2009. Begeistert gibt der junge Autor Balduin in der Villa Borghese Autogramme. Ein Zwischenfall nach dem anderen, hervorgerufen durch das Auftreteneiner mysteriösen Signora und einem kauzigen Fremden, beunruhigen ihn.

Die ersten Jahre seiner Kindheit, die er gemeinsam mit seinen beiden Freunden verbringt, sind geprägt durch die Erziehung der Nonnen" Zum Heiligen Wort" die auch die besonderen Talente fördern.

Seit dem vierzehnten Lebensjahr plagen ihn  Alpträume und Haluzinationen. Seltsame Träume begleiten ihn und rufen vergangene Erlebnisse wach.

Seine Fantasie zeigt einen ersten Ansatz, ihrer unbekannten Herkunft nachzugehen.

Ein mysteriöser Mann tritt in das Leben der Burschen. Von ihm geht Gafahr aus. Das erkennt Balduin sofort, erkennt, dass die Grenze zwischen dem, was allgemein für Gut und Böse gehalten wird, schwimmend ist, und spürt den Hauch des Bösen.

Der italienische Freund Clauganisiert eine Gemäldeausstellung, die ein großer Erfolg wird, jedoch verschwindet kurz darauf das wertvollste Gemälde dieser Ausstellung.

" Warte es ab, wenn du die Hölle erblickst, das Grauen am eigenem Leib erfährst, dann wirst du in die Knie gehen..."


Impossibile

2011. Balduin, Rudolf und Arnold begeben sich auf die Suche nach den Spuren ihrer Vergangenheit, durchforsten die alten Pergamente, die aber große Lücken für ein zufriedenstellendes Ergebnis zeigen.

Balduin quälen immer noch viele Fragen nach dem misteriösen Täter, der das Gemälde aus der Galerie gestohlen hat. Es deutet darauf hin, dass auch er mit der Vergangenheit der drei Burschen zu tun hat.

In mehreren Situationen sieht er die dunkle Silhouette eines Mannes, der wie hinter einer Nebelwand steht. Das macht ihm Angst, denn er fühlt sich verfolgt.

Unterstützung erhoffend reist er zu seinem Impressario nach Rom und kommt endlich seinem Ziel ein Stück näher.

Sein Blickfeld weitet sich. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Armband, den mysteriösen roten Steinen, Zussa und dem antiken Buch?

Impossibile- unmöglich